Heilung & GesundheitReligionThe Urban Xplorer

Kloster Sankt Anna

Es war einmal ein Ort irgendwo in den Niederlanden, der die Schatten einer tragischen Geschichte verbarg – das Kloster Sankt Anna. Heute ist es nur noch ein Bruchteil von dem, was es einmal war. Teile des Klosters wurden schon vor Jahren abgerissen und was noch übrig ist, musste viel Leid ertragen.

Die ehemalige Klosterkirche, die einst mit ihrer feierlichen Aura inspirierte, wird heute als Spielplatz von der Dorfjugend genutzt. Zerstörung und unpassende “Kunstwerke” finden sich überall – eine traurige Erinnerung an vergangene Tage. Trotz allem strahlt sie jedoch eine Art morbiden Charme aus, der einen Besuch wert ist.

Das Kloster Sankt Anna kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Noch vor Beginn des Zweiten Weltkrieges beherbergte der Ort zwei bedeutende psychiatrische Anstalten – Sint Servaas für Männer und St. Anna für Frauen. Der Ort war als Heilanstalt bekannt, doch seine Geschichte nahm in den 50er Jahren eine düstere Wendung.

In kaum zwei Jahren starben unter mysteriösen Umständen 74 Jungen und Mädchen. Die Todesfälle ließen Gerüchte aufkommen – Anspielungen auf sexuellen Missbrauch in mindestens einem Fall machten die Runde. Die Nachbarschaft wurde von Traurigkeit und Misstrauen überschattet.

In der Nacht vor einem Donnerstag Ende Dezember 2023 kam es zu einem verheerenden Brand im leerstehenden Schloss nebenan. Feuerwehrleute und Anwohner erinnerten sich an frühere Brände, aber dieses Mal konnte das denkmalgeschützte Gebäude, das bereits baufällig war, nicht mehr gerettet werden.

Rund um das große, teilweise verlassene Gelände wohnen heute Menschen mit geistigen Behinderungen im betreuten Wohnen. Sie sahen das Feuer und fragten sich mit Recht, ob das Feuer auch zu ihnen kommen könnte. Es war eine beängstigende Nacht für sie alle.

Trotz all dieser Tragödien ist es wichtig, die Geschichte dieses Ortes in Erinnerung zu behalten. Das Kloster Sankt Anna war einst ein Ort der Heilung und Zuflucht. Es soll uns daran erinnern, dass jeder Ort, auch wenn er noch so verlassen wirkt, eine Geschichte zu erzählen hat.

Auf dieser Seite finden sich Bilder, wo das Kloster noch in besserem Zustand war: https://www.lipinski.de/sint_anna/index.php

Frisch ↔ Lange Verlassen
Einmal kurz durchwischen ↔ Morbider Charme
Vandalismus ↔ Natürlicher Verfall
Leere Räume ↔ Viel zu entdecken
Schöne Weitwinkelmotive
Detailaufnahmen
Außenaufnahmen
Persönliche Wertung

User Rating: Be the first one !
Abonniere meine Newsletter und schließe dich 148 anderen Abonnenten an. Keine Weitergabe von Daten, kein Spam und keine Waschmaschinen oder sonstige Kosten.
Das hilft dir einfach nur dabei, keinen meiner Beiträge mehr zu verpassen.
Die Email kommt auch nur einmal die Woche Sonntags als Zusammenfassung, damit dein Postfach auch nicht überfüllt ist.

Ich danke dir für deine Unterstützung!
Themen

Wenn du meine Arbeit unterstützen möchtest, freue ich mich über eine kleine Anerkennung in Form eines Talers in meiner Kaffeekasse. Dafür musst du nur auf das Bild kicken.
Jede Spende trägt dazu bei, diesen Blog werbefrei zu halten und den Fortbestand zu sichern.
Ihr ermöglicht es mir, qualitativ hochwertige und authentische Inhalte zu erstellen, die im Einklang mit unseren gemeinsamen Werten stehen.

Vielen Dank für euer Vertrauen und eure Unterstützung.

Views: 232

Roman Reed

Seit 2002 widmet er sich der urbanen Erkundung, indem er unbekannte Orte aufspürt, die oft im Verborgenen liegen, obwohl sie mitten unter uns sind. Seine Entdeckungen hält er fotografisch fest und bereichert sie in seinem Blog mit ausführlichen Recherchen und Texten. Neben seinem Interesse für das Urbexing engagiert er sich auch im Schreiben von Geschichten und Büchern sowie im detailreichen Modellbau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"