Fototrips

Die Fantasie ist eine große Macht

Ein Großvater sitzt abends mit seinem 7-jährigen Enkel am knisternden Kaminfeuer und schaut mit ihm alte Fotoalben durch. Dabei stößt er auf ein Foto, dass ein Freund von ihm in den Ruinen seiner alten Arbeitsstätte gemacht hat. “Weißt du Max, dein Opa hat früher aus diesem Fenster immer aus seinem Büro geschaut.” “Aber Opa, das Fenster ist doch total kaputt, war dir da nie kalt?” fragt der Enkel in seiner kindlichen Naivität. Der Opa beginnt zu lachen: “Nein, nein, früher, als dein Opa noch jünger war und du noch gar nicht auf der Welt warst, waren die Scheiben noch alle heile und kein Wind pfiff durch das Büro”.

Aufgeregt hört der kleine Max den Geschichten seines Großvaters zu. Wie zum Beispiel jeden Morgen um halb der Postbote Peter die Post für den Betrieb brachte und immer eine neue Geschichte zu erzählen hatte. Oder von Frau Meilen, die er jeden Tag auf ihrem Rad am Wasser entlang zur Arbeit kommen sah. Munter erzählte der Großvater weiter, bis der kleine Max schließlich auf der Couch vor dem Kamin einschlief. Behutsam trug der Opa seinen Enkel ins Bett und deckte ihn zu.

Am nächsten Morgen beim Frühstück begann der kleine Max plötzlich wie wild an, von einem Traum der vergangenen Nacht zu erzählen, wie er geträumt habe, hinter dem intakten Fenster zu stehen und zu beobachten, welche reges geschäftiges Treiben vor dem Fenster herrsche. Auch erzählte er Details aus seinem Traum, von denen der Großvater nie erzählt hatte, die aber trotzdem genauso wie damals waren.

Als der kleine Max dann zur Schule ging, blieb der Großvater ein wenig irritiert zurück. Er rief seinen besten Freund an und erzählte ihm, was vorgefallen war. Dieser entgegnete nur mit einem Lächeln in der Stimme: “Ach Werner, meine Oma hat mir auch immer Geschichten von früher erzählt und ich konnte sie mir immer lebhaft vorstellen. Wenn ich dann es meiner Oma erzählt habe, sagte sie immer nur mit sanfter Stimme: Die Fantasie ist eine große Macht und sie lässt uns unser Leben lang nicht alleine.”

Fortan erfreute sich der Großvater immer mehr daran, seinem Enkel Geschichten aus seinem Leben zu erzählen und wie der kleine Max diese immer wissbegierig aufnahm.

Visits: 17

Abonniere meine Newsletter und schließe dich 278 anderen Abonnenten an. Keine Weitergabe von Daten, kein Spam und keine Waschmaschinen oder sonstige Kosten.
Das hilft dir einfach nur dabei, keinen meiner Beiträge mehr zu verpassen.
Die Email kommt auch nur einmal die Woche Sonntags als Zusammenfassung, damit dein Postfach auch nicht überfüllt ist.

Ich danke dir für deine Unterstützung!
Themen

Wenn du meine Arbeit unterstützen möchtest, freue ich mich über eine kleine Anerkennung in Form eines Talers in meiner Kaffeekasse. Dafür musst du nur auf das Bild kicken.
Jede Spende trägt dazu bei, diesen Blog werbefrei zu halten und den Fortbestand zu sichern.
Ihr ermöglicht es mir, qualitativ hochwertige und authentische Inhalte zu erstellen, die im Einklang mit unseren gemeinsamen Werten stehen.

Vielen Dank für euer Vertrauen und eure Unterstützung.

Roman Reed

Seit 2002 widmet er sich der urbanen Erkundung, indem er unbekannte Orte aufspürt, die oft im Verborgenen liegen, obwohl sie mitten unter uns sind. Seine Entdeckungen hält er fotografisch fest und bereichert sie in seinem Blog mit ausführlichen Recherchen und Texten. Neben seinem Interesse für das Urbexing engagiert er sich auch im Schreiben von Geschichten und Büchern sowie im detailreichen Modellbau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"